Dunckelfeld

Artikel schließen

03

8 Tipps für’s 1. Date mit einem Influencer

Sie sind Experten, ihnen folgen Massen und sie haben Einfluss – und davon jede Menge: Influencer. Ob in einem 30-Minuten-Video auf YouTube, kurzen Snapchat-Stories oder einfach nur mit einem Foto auf Instagram – was sie sagen hat Gewicht. Mit einer einzigen Äußerung, können sie ganze Produkte vernichten und Unternehmensumsätze erheblich beeinflussen.

Nicht grundlos gilt das Influencer-Marketing, das bereits in Teilmärkten die traditionelle Werbung abgelöst hat, als äußerst effektive Strategie, Zielgruppen beinah punktgenau zu erreichen. Dabei ist es wichtig, auf einige Dinge zu achten, damit diese moderne Meinungsmache auch funktioniert. Wer nicht genausten auf bestimmte Regeln achtet, kann sich ganz schnell ein Eigentor schießen. Den dieses Marketing muss auf seriöse Weise erfolgen und lebt von Faktoren wie Wertigkeit und Glaubwürdigkeit darf man dabei nicht aus den Augen verlieren. Denn noch grausamer als das Urteil eines Influencers, ist immer noch das des potentiellen Kunden.

8 Tipps für’s 1. Date mit einem Influencer

1. Influencer tanzen gerne

Kein Influencer lässt sich so leicht erobern. Auch sie möchten umworben und gewonnen werden. Wer denkt, er wäre der einzige der um ihre Aufmerksamkeit buhlt, liegt völlig falsch damit, denn die Erfolgs-Blogger, die täglich von etlichen Mails zugespamt werden, sind nicht gerade einfach zu überzeugen. Zu groß ist die Auswahl.

2. Persönlichkeit ist wichtig

Vor dem ersten Date, ist es wichtig, den Content des Influencers zu kennen. Also was macht die Person genau und passt das zu meinem Unternehmen. Schließlich soll sie/er ja genau die Zielgruppe erreichen. Die Beziehung soll ja auch halten.

3. One-Night-Stand oder Liebe fürs Leben?

Egal ob Tinder oder Influencer-Marketing – es zählt nun mal der erste Eindruck. Deshalb sollte man sich stets von seiner besten Seite zeigen und direkt ans Eingemachte gehen, so weiß der Influencer sofort woran er ist. Dabei hilft ein klar formuliertes Ziel, also ob es z. B. um Promotion von Einzelprodukten oder um Branding geht und in welchem Umfang die Zusammenarbeit stattfinden soll. Ist es mehr eine lockere Romanze, mit ein paar Postings zwischendurch, oder soll daraus es langfristig etwas Ernstes werden?

4. Freiraum lassen

Influencer sehen sich als kreative Akteure, das heißt, sie arbeiten nur mit einem Unternehmen zusammen, wenn ihnen gewisse Freiheiten gelassen werden und sie „dahinter stehen“ können. Keiner möchte in einer Beziehung eingeengt werden. Auch wenn man am Partner gerne mal etwas kritisiert, niemand lässt sich gerne in den eigenen Lebensstil quatschen. Vor allem nicht, wenn man schon erfolgreich ist.

5. Liebe ist käuflich

Auch Influencer stehen auf Aufmerksamkeiten. Ob es eine Einladung zum Essen ist, ein Kurzurlaub oder ein Brilliant-Ring — Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. In der Regel wird für das Influencer Marketing Geld bezahlt, die Budgets hierfür, sollten von der möglichen Reichweite des Influencers abgeleitet werden. Doch Influencer sind darüber hinaus nicht nur mit Geld, sondern auch mit Ideen, Angeboten oder etwa Produkten zu motivieren. Die Motivation ist im Influencer-Marketing der Schlüssel, Geld ist oft nur ein Teilaspekt.

6. Beziehungsstaus „öffentlich“

Nachdem der Influencer aktiv wurde, können die Beiträge dann durch verschiedene Social-Media-Aktivitäten unterstützt werden, indem man bei facebook, Instagram & Co. auf die Beiträge oder Blogeinträge verweist. Wichtig hierbei ist es, dass es nicht wie Spam auf den Nutzer wirkt, denn das wird schnell als lästige Werbung empfunden. Wenn jemand pausenlos verliebte Bilder mit seinem neuen Schatzi postet, fällt es nicht gerade schwer, auf „Blockieren“ zu klicken.

7. Gemeinsam wachsen

Auch ein gewisses Maß an Geduld sollte vorhanden sein. Es schlägt nicht immer alles direkt eine große Welle und „Gut Ding will manchmal Weile haben.“ Influencer sind in der Regel glaubwürdige Personen, so dass ihre Botschaften als authentisch wahrgenommen werden. Durch ihre Word-Of-Mouth (Mund-zu-Mund-Empfehlung), erzeugen sie ein Return on Investment, das mitunter sehr hoch ausfallen kann.

8. Zeit für was Neues

Das mit der großen Liebe kann manchmal schneller vorbei sein, als angenommen. Damit kein Liebeskummer aufkommt, sollte man nie einzig und allein den Fokus auf diese Art von Marketing gelegt werden. Sie deckt lediglich eine Weite Schiene ab. Denn auch als Single sollte man bestehen können. Trotzdem immer jemanden in petto zu haben, ist auch keine schlechte Idee. Sollte es mit einem Influencer zu Ende gehen, oder sollte sie/er doch nicht die/der Richtige gewesen sein, findet sich sicher schnell etwas passendes. Denn wie heisst es so schön: „Wer suchet, der findet.“