Dunckelfeld

Artikel schließen

28

ACV — Alles für den Club

Unter den deutschen Automobilclubs ist die Rangfolge klar. Mit knapp 20 Millionen Mitgliedern ist der ADAC eindeutig der Vierzigtonner unter den Kraftfahrer-Vereinen. Dahinter tummeln sich jedoch vielfältige Alternativen, die neben ihrer Kernleistung alle eines gemeinsam haben: Sie sind größtenteils unbekannt. Eine von ihnen ist der Automobil-Club e.V., kurz ACV, der mit seinen über 300.000 Mitgliedern als einer der größten Verfolger zählt, jedoch zu Beginn unseres Engagements trotz 50-jähriger Historie nur eine ungestützte Markenbekanntheit von 0,3 % aufweisen konnte.

Drei Jahre gemeinsam auf der Überholspur

Innerhalb einer dreijährigen Markenkampagne haben wir den Club als strategischer, konzeptioneller und ausführender Partner begleitet. Hierfür konnten wir Kult-Comedian Atze Schröder als Markenbotschafter gewinnen. Unser strategischer Schachzug, um eine klare kommunikative Differenzierung im Wettbewerbsumfeld der Akronyme – von ADAC, ARCD, ACE und AVD – zu ermöglichen.

Mit Fokus auf Digital und Bewegtbild sollten vor allem jüngere Zielgruppen angesprochen werden. Im ersten Jahr haben wir eine Awareness-Strategie entwickelt und diese mit einer involvierenden Digitalkampagne umgesetzt. Im zweiten Jahr war Deutschlands charmantester Lockenkopf innerhalb einer Radio-, TV- und Onlinekampagne präsent. Hier lag der strategische Fokus in der Kommunikation der Leistungen des ACV und den Vorteilen für Mitglieder. Und im dritten Jahr konnten wir einen neuen Servicebestandteil („Fahradschutzbrief“) als USP positionieren und mit einer leadgenerierenden Displaykampagne koppeln.

Ergebnis: ACV auf Erfolgskurs

Zum Ende des Kampagnenetats verzeichnete der Automobilclub deutlich erhöhte Bekanntheitswerte, einen neuen Mitgliederhöchstand und den stärksten Mitgliederzuwachs seit neun Jahren.