Dunckelfeld

Artikel schließen

09

Psychologische Grundlagen hinter Formen im Webdesign

Formen sind Ordnungsmuster und wenn man will: Verkehrszeichen im Web. Sie ordnen, geben Interaktionsbereichen Vorfahrt vor anderen Elementen und sind essentiell für die Infrastruktur des digitalen Straßennetzes. Ein Versuch zur Decodierung der Gestaltungsprinzipien im Web, oder: Warum Dinge so aussehen, wie sie aussehen.

Rechtecke und Quadrate:

Denken Sie an das Logo der Deutschen Bank – blaues Viereck, Schrägstrich in der Mitte. Es erinnert ein wenig an ein gescheiterten Versuch „Das-Haus-vom-Nikolaus“ in einem Wisch zu zaubern. Denkste! In der Begründung der Deutschen Bank zur Auswahl des Logos von 1974 steht das Viereck mit dem Strich für Werte wie „Stabilität“ und „Sicherheit“, für „Kontrolle“ und als Basis für die eigene Identität. In den Gehirnwendungen macht es Klick! „Klick“ im doppelten Sinn: Das moderne Web Design spielt mit denselben Assoziationen, die das Quadrat mit dem Strich im Stammhirn weckt. Unternehmen mit hohem Innovationsdruck und hoher Produktdynamik verleiten dazu, durch Symbolik „Stabilität“ und „Langlebigkeit“ vermitteln zu wollen. Resultat: der Einsatz von Rechtecken und Quadraten.

Kreise:

Sonne, Mond und Sterne.., der kleine Primat tief verwurzelt in unserer DNA seufzt entspannt – eine biochemische Reaktion, die das Web Design provozieren will. Kreise stehen für Vollkommenheit, für das Unerreichbare, doch so greifbare – vollendete Perfektion ohne Ende, ohne Anfang. Kreise und runde Formen im Allgemeinen drücken Harmonie, Wärme und Einheit aus. Das „Sonne, Mond und Sterne…“ nicht nur ein Auszug des christlich-abendländischen Liedgutes ist, sondern auch seine Berechtigung im Design wiederspiegelt, beweist das Logo von Samsung mit der charakteristischen tiefblauen Ellipse. Die Ellipse steht sinnbildlich für das Universum – dem Kernbild der Unendlichkeit.

Dreiecke:

Kein Produkt synthetisiert Design und affektiv abgeleitete Gefühlsgemengenlage mehr als die Schweizer Toblerone Schokolade. Man denkt an Berge, an Ski fahren, Aktion und Bewegung. Das Schmerzgedächtnis erinnert sich vor allem an: herausgebrochene Milchzähne, den schmerzenden, durch die Dreiecksform penetrierten Gaumen und den Wettkampf gegen die kristallinen Nougatstückchen. Dieselben Assoziationen, die auch das Web Design herauskitzeln will. Webseiten werden durch Dreiecke Attribute wie eine hohe Dynamik, Leistungsbereitschaft und Progressivität verliehen. Dreiecke vermögen je nach Ausrichtung ihrer Schenkelachsen Aufmerksamkeit lenken und den User durch den Webauftritt zu navigieren (z. B. der Play-Button). Neurowissenschaftler fanden jedoch heraus, dass der übermäßige Einsatz von scharfkantigen Formen im Web Design – Dreiecke sind hiermit einbezogen – zu Konfliktgefühlen bei den Usern führen kann. Die Toblerone lässt grüßen!

  • Credit: cultural solutions uk
  • Credit: Jessica Caldwell