Dunckelfeld

Artikel schließen

29

TED and Breakfast mit Creative Mornings

Einmal im Monat, immer an einem Freitag genau um 8:30 Uhr versammeln sich überall auf der Welt Menschen, die eines gemeinsam haben – Kreativität. Mit der Kaffeetasse in der Hand und den Magen gefüllt mit einem leckeren Frühstück, treffen sie sich zu den sagenumwobenen Creative Mornings und spitzen die Ohren, wenn sie ohne großen Aufwand einem knackig-kurzen Vortrag lauschen dürfen.

Die Idee dazu hatte 2008 die Designerin Tina Roth Eisenberg (swissmiss), aus dem Wunsch heraus, eine für jedermann zugängliche Veranstaltung für die kreative Community New Yorks zu schaffen. Ihr simples Motto dabei: Jeder ist willkommen, denn jeder ist kreativ! Die Themen werden aus New York vorgegeben, doch die Umsetzung ist frei. Oft sind es sogar sehr abstrakte und banale Begriffe wie „Money“, „Color“ oder „Happiness“, interessant wird es erst durch die individuellen Vorträge der verschiedenen Speaker zu ein und demselben Keyword.

Vortrag verpasst? kein Problem! Anschließend werden alle Vorträge kostenlos als Videos auf der Creative-Mornings-Website veröffentlicht.

Und die kostenlosen monatlichen Frühstücksvorträge für Kreative aus aller Welt kommen sehr gut an: 172 Metropolen weltweit nehmen bereits daran teil.

In Köln sprach zuletzt Carl Brockmeyer von Leybold über das simple Thema „Serendipidy“, zu Deutsch: Spürsinn. In seinem Vortrag ging es dabei um „Hyperloop: Transportmittel in die Zukunft“, denn Leybold entwickelt Vakkum-Technologie für Hochgeschwindigkeitstransport. Dieses doch sehr technische und wenig greifbare Thema, das sonst eher für Ingenieurs-Ohren bestimmt ist, konnte durch Brockmeyers lockeren Vortrag so auch den Zugang in die kreativen Köpfe der Kölner finden.